Einfach sicher

Industrial Inspection & Audits

Das Team: Tiina Riskilä, Juha Kotila und Juha Ottelin (von li nach re).

Juha Kotila

Wie kann DEKRA den 3D-Sensor voranbringen?

EOS Finnland OY

Forschung & Entwicklung
Präzise Messung der Elastizität bzw. Steifheit von additiv gefertigtem (3D) Zahnersatz, da sich dies direkt auf die Gestaltung der Produkte auswirkt.

Die Messung der Elastizität ist für das Verhalten und die Eigen ­ schaften von 3D-gedruckten Teilen extrem wichtig. Mit Hilfe von DEKRA hat EOS Finnland, ein Pionier im 3D-Druck, dafür neue Lösungen entwickelt. So lassen sich Muster zuverlässig testen und mit reproduzierbaren Ergebnissen prüfen.

Bereits seit 2013 erbringt DEKRA für EOS Finnland Prüfdienstleistungen.

„Wir erleben DEKRA in Turku als zuverlässigen Partner, der seine Prüfkompetenzen rund um 3D-Materialien
ständig weiterentwickelt“, so Juha Kotila.

Das ist wichtig, da innovative 3D Materialien immer wieder durch neue Eigenschaften überraschen. Die aktuelle Norm zu metallischen Werkstoffen, die für Zahnersatz ge eignet sind (EN ISO 22674:2016), erforderte neue bzw. alternative Prüfmethoden für die Elastizität. Projektmanager und Teamleiter Juha Ottelin erläutert: „DEKRA besitzt die vielseitigste Prüfausrüstung, die am Markt verfügbar ist, und war zu einer Weiterentwicklung seiner Verfahren bereit, um die Eignung der neuen Prüfmethoden zu evaluieren.“ Da EOS Finnland mit Materialien für medizinische Geräte arbeitet, musste die verwendete Prüfmethode hochgradig reproduzierbar und zuverlässig sein, um die richtigen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Leistungsfähig­keit des additiv gefertigten Zahnersatzes ziehen zu können. DEKRA stellte sich der Heraus ­forderung und evaluierte gemeinsam mit EOS erfolgreich die Eignung von verschiedenen Prüf­methoden, um die Elastizität von 3D -Material gegenüber den vorhandenen Daten zu bestimmen.

0 Milliarden

Weltweiter Wert von 3D gefertigten Produkten und Services (Prognose 2020, in US -Dollar)

0

Wachstumsbranchen der 4 3D -Fertigung: Luft - und Raumfahrt, Automobilindustrie, Medizintechnik, industrielle Fertigung

Dr. Cem Onus

Sind digitale Audits möglich?

DEKRA Audits

Geschäftsführer
Mit Hilfe digitaler Prozesse Kunden dabei unterstützen, Audits schneller zu kalkulieren, zu planen und durchzuführen

Geht es um Sicherheit, kommen Audits ins Spiel. Mit ihrer Hilfe wird geprüft, ob Unternehmen Standards und Richtlinien erfüllen. DEKRA hat jetzt den bisher analogen Angebotsprozess digitalisiert. Die Anwendung bezieht sich zunächst auf die Qualitätsmanagementnorm EN ISO 9001 und produzierende Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. Sie wurde mit DEKRA Kollegen und Kunden in den USA entwickelt und befindet sich dort auch in der Pilotphase. „Das ist der erste Schritt“, erläutert Dr. Cem Onus, „perspektivisch werden wir den kompletten Prozess vom Angebot über den Einsatz der Auditoren bis zur Rechnungsstellung digitalisieren.“

2 - 0

Wochen Zeit, bis ein Audit-Angebot erstellt ist.