DEKRA Geschäftsbericht 2019 – 2020

seit der Gründung im Jahr 1925 sorgt DEKRA für Sicherheit. Zunächst galt das Augenmerk der technischen Sicherheit – vornehmlich im automobilen Bereich. Mittlerweile ist DEKRA als größte nicht-börsennotierte Expertenorganisation breit aufgestellt in den Lebenswelten „im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause“. Und neben analoger funktionaler Sicherheit setzt sich DEKRA mit aller Kraft auch für digitale Sicherheit in einer vernetzten Welt ein – auf fünf Kontinenten. Denn Sicherheit kennt keine Grenzen. Mit der 2019 eingeführten Neuaufstellung können wir die Stärken des DEKRA Konzerns mit Blick auf die vielfältigen Chancen der Digitalisierung noch besser nutzen. Ob Online-Monitoring-System für die vorausschauende Wartung („Predictive Maintenance“) oder richtungsweisende Cloud-Lösung für die Verbesserung der Sicherheit von Aufzügen – mit DEKRA sind unsere Industriekunden sicher. Oder das Megathema „Cyber Security“. In einer vernetzten 

Welt kann sie nicht ohne die funktionale Sicherheit von Produkten gedacht werden. Hier bündeln wir eigene Kompetenz mit der externer Experten. Das Ziel: Kunden, etwa Automobilhersteller, zuverlässig gegen Cyber-Attacken zu schützen. Und schließlich Künstliche Intelligenz (KI). Auch mit ihrer Hilfe werden wir die Sicherheit der Menschen erhöhen. In Neuseeland haben unsere Software-Experten bereits den Prototyp eines selbstlernenden KI-Systems entwickelt. Mit seiner Hilfe werden wir künftig etwa die Ausfallwahrscheinlichkeit von Fahrzeugkomponenten mit hoher Genauigkeit vorhersagen können. Geht es um neue Sicherheitsfragen im Kontext der Digitalisierung, sind wir Vordenker der Branche. Wir überzeugen dabei durch Qualität, fortschrittliche Lösungen und starke Kundenorientierung. Damit erfüllt DEKRA seinen satzungsgemäßen Auftrag – für technische Sicherheit zu sorgen – heute wie damals sowohl in der analogen wie digitalen Welt.

Inhalt